Chorwerk Ruhr, Duo Tal & Groethuysen, u.a.

2. Februar 2018, 20 Uhr

Max-Reger-Halle Weiden

Instrument / Musiker
Chor

Chorwerk Ruhr

Sopran

Gabriela Scherer

Alt

Anke Vondung

Tenor

Tilman Lichdi

Bass

Michael Volle

Klavier

Duo Tal & Groethuysen

Harmonium

Max Hanft

Leitung

Florian Helgath

Komponist / Werk
Gioachino Rossini
Petite Messe Solennelle

Ein ganz besonderes Highlight erleben wir am 2. Februar 2018. Ein Unikum in der Musikgeschichte ist Rossinis Petite Messe solennelle. Sie entstand im Jahr 1863, 34 Jahre nach Rossinis letzter Oper. Es handelt sich um eine Auftragskomposition für die Einweihung der Privatkapelle des Comte Pillet-Will. Die Messe steht ihren äußeren Ausmaßen nach (ca. 80 min) in der Tradition der Missa solemnis, sie wurde aber dennoch vom Komponisten ironisch mit dem Attribut petite bedacht. Rossini schreibt dazu in einer ironischen Widmung an den „lieben Gott“: „Hier ist sie, die arme kleine Messe. Ist es wirklich heilige Musik (musique sacrée) oder doch vermaledeite Musik (sacrée musique)? Ich bin für die Opera buffa geboren. Du weißt es wohl! Ein bisschen Können, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies.“ Diese kleine Messe ist dennoch das bedeutendste Werk der letzten Arbeitsphase Rossinis und eine seiner wichtigsten geistlichen Kompositionen. Die ungewöhnliche Besetzung für Singstimmen, zwei Klaviere und Harmonium, sicher dem Platzangebot der Kapelle geschuldet, verleiht diesem Werk einen ganz besonderen Klangreiz.

Nach einer beispielhaften CD-Produktion mit dem BR-Chor erwähnte uns gegenüber Yaara Tal, dass sie und ihr Mann dieses wunderbare Werk gerne im Konzert spielen würden. So machten wir uns daran, eine geeignete Besetzung für dieses Vorhaben zu finden. Michael Volle war von der Idee sofort begeistert und schlug Gabriela Scherer für die Sopranpartie vor. Wir kennen sie vom Nationaltheater in München und jüngst als bestechende Figaro-Gräfin in Leipzig. Anke Vondung von der Dresdner Semper-Oper, die bei den Musiktagen 2013 in Regers Lateinischem Requiem-Fragment die Alt-Partie gesungen hat, und der wunderbare Tenor Tilman Lichdi, viele Jahre am Staatstheater Nürnberg, konnten ebenfalls für das Projekt gewonnen werden. Als Chor fanden wir das ChorWerk Ruhr, ein professionelles Ensemble von 34 jungen, schlanken Stimmen, mit seinem Leiter Florian Helgath, einem Chorleiter von außerordentlichem Rang, den wir auch persönlich gut kennen und schätzen. Das großartige Klavierduo Tal/Groethuysen an zwei Flügeln und Max Hanft am Harmonium übernehmen den instrumentalen Part.

Die ganze Produktion ist ein echtes Weidener Kind, denn hier wurde die Idee geboren, hier finden auch die Proben statt, und hier werden wir die erste Aufführung einer kleinen Tournée erleben.

Dr. Harald Roth

 

NT Ticket